Informationen Mai 2016

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

Ende April ist mit einem großartigen Abschlusskonzert des ensemble ponticello in der Trinitatiskirche unser sechstes Kammermusik Festival zu Ende gegangen. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder hochkarätige musikalische Darbietungen erleben. Die Nachfrage einzelner Konzerte war so groß, dass wir nicht alle Kartenwünsche erfüllen konnten. Zeigt dies doch einmal mehr, dass sich unser Festival etabliert hat und Freunde der klassischen Musik hier in Finsterwalde auf ihre Kosten kommen. Besonders freue ich mich, dass wir mit dem Festival zunehmend Gäste aus der Region in die Sängerstadt locken konnten. Ich selbst hatte bei den Konzerten viele erfreuliche Begegnungen und Gespräche mit Musikfreunden aus dem gesamten Landkreis.

 

Die Freude am Mitgestalten und die Zuversicht, dass Kunst, Kultur und vor allem die Musik eine Chance für Finsterwalde sind, haben am 21. April 68 Menschen zusammengeführt, um einen Förderverein für die Finsterwalder Stadthalle zu gründen. Weitere Befürworter waren zugegen. Die breite Zustimmung hat mich sehr gefreut. Für die Arbeit im Vorstand fand sich eine mehr als nötige Anzahl von Aktiven, die sofort bereit waren, mitzuwirken. Darunter nicht nur Freunde der Kultur, sondern auch ausgewiesene Kenner der Szene. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, das kulturelle Spektrum in der Sängerstadtregion zu erweitern, Musikveranstaltungen und musikalische Talente zu fördern sowie bei der Entwicklung eines Nutzungskonzeptes für die Stadthalle zu helfen und deren Errichtung und spätere Belebung zu fördern. Das ist eine überwältigende Bereitschaft vieler Menschen aus der Region, nicht nur Ja zu einer Stadthalle zu sagen, sondern auch aktiv an deren Belebung mitzuwirken. Das stimmt mich für den Fortgang des Projektes genauso zuversichtlich wie die Tatsache, dass Infrastrukturministerin Kathrin Schneider eine weitere Unterstützung des Landes für dieses Projekt zugesagt hat.

Der bemerkenswerte Entwurf des Architekten Jürgen Habermann, der auch den Erhalt der einmaligen Sheddachhalle vorsieht, weist in besonderer Weise auf die Finsterwalder Tuchmacher-Tradition hin. Gleichzeitig knüpfen wir an den Erfolg des Hauses der Freundschaft an, welches für mehr als ein Jahrhundert lang Kulturpublikum aus der ganzen Region nach Finsterwalde gelockt hat. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass eine Wiederbelebung unserer Sängerstadt als Ankerpunkt für Musik und Kultur in der Region gelingen kann. Die Entwicklung unseres Kammermusik Festivals ist ein gutes Beispiel dafür.

Wie kann der Spielplatz an der Bürgerheide verschönert und verbessert werden?

Dieser Frage gehen wir gegenwärtig nach und haben dazu die echten Fachleute und die größte Nutzergruppe, nämlich die Kinder, befragt.

In verschiedenen Projekten, auch im Rahmen der Initiative Zukunftsstadt Finsterwalde, hatten die Kinder der Grundschule Nehesdorf ihre Ideen zusammengetragen. Gemeinsam mit Astrid Subatzus vom Landschaftsplanungsbüro habe ich nun am 21. April die Grundschule besucht, um die Planungen mit den Wünschen der Kinder abzugleichen. Es ist sehr beeindruckend, mit welcher Ernsthaftigkeit die Kinder der vierten, fünften und sechsten Klassen an der Aufgabe gearbeitet haben. Ein großer Teil der Vorschläge wird nun in die Spielplatzplanung einfließen. Der Spielplatz in der Bürgerheide in unmittelbarer Nähe zum Tierpark hat sich zu einem beliebten Treffpunkt für Familien etabliert. Es ist gut, dass es uns möglich ist, diese Anlage weiter zu entwickeln.

Im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung am 27. April haben wir gemeinsam mit dem Stadtverordnetenvorsteher Andreas Holfeld den Leiter unseres Entwässerungsbetriebes, Herrn Dieter Loos, offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Mehr als 43 Jahre lang war Dieter Loos in Finsterwalde für die Entwässerung zuständig und hat mit hoher Fachkompetenz den städtischen Eigenbetrieb geleitet. Unter seiner Leitung ist im Jahr 2000 das Klärwerk errichtet worden. Es ist auch seinem Wirken zu verdanken, dass wir in Finsterwalde moderate und bürgerfreundliche Abwasserpreise haben. Ich habe Herrn Loos im Namen der Stadt Finsterwalde und auch perösnlich ausdrücklich für seine geleistete Arbeit gedankt und ihm alles Gute für den Ruhestand gewünscht. Wobei ich hoffe, dass er es mit der Ruhe nicht so ernst nimmt, denn wir Finsterwalder kennen ihn als wichtigen Akteur beim Finsterwalder Karneval und als unersetzlichen Trainer der Finsterwalder Turnerschaft. Ich wünsche ihm und uns, dass er all diese ehrenamtlichen Aufgaben weiterhin mit Freude und Erfüllung leisten kann.

Die Stadtverordnetenversammlungen der Städte Sonnewalde und Finsterwalde haben am 27. April den Vorschlägen für die Besetzung der Arbeitsgruppen für den Verwaltungszusammenschluss zugestimmt. Nun beginnt deren Arbeit – die Entwicklung eines Vertragswerkes zur Eingliederung der Stadt Sonnewalde in die Stadt Finsterwalde. Den Start dieses Prozesses erlebe ich als sehr angenehm und konstruktiv. Ich bin zuversichtlich, dass wir weiterhin auf Augenhöhe mit unseren Partnern in Sonnewalde arbeiten können, um am Ende eine leistungsfähige Verwaltung zu erhalten.

In der Berliner Straße und in der Oscar-Kjellberg-Straße sind die Bauarbeiten nun in vollem Gange und verlaufen gegenwärtig nach Plan. Der Verkehr beginnt sich langsam zu sortieren und jeder von Ihnen hat seinen individuellen Weg gefunden, das gewünschte Ziel, wenn auch über Umwege, zu erreichen. Dennoch müssen wir immer wieder um Ihr Verständnis und um das Verständnis der Anlieger werben. Vor allem möchte ich Sie ermuntern, Ihrem Händler treu zu bleiben, auch wenn er nur über den besagten Umweg zu erreichen ist.

Die Sanierung unseres Schlosses schreitet voran und in diesen Tagen konnten wir das neue Trauzimmer mit Standesamt beziehen. Es ist ein wahres Schmuckstück im gesamten sanierten Schlossensemble. Einige Paare haben sich in dem liebevoll restaurierten Raum bereits trauen lassen.

Am 25. April habe ich an der Sportlerehrung des Kreissportbundes Elbe-Elster teilnehmen dürfen. Auch im Jahr 2015 konnten die Vereine der Sängerstadt wieder viele Erfolge und Sympathiepunkte verzeichnen. Allen Sportlern und Mannschaften sage ich an dieser Stelle im Namen der Stadt Finsterwalde herzlichen Glückwunsch. Danken möchte ich vor allem den ehrenamtlichen Trainern, den Übungsleitern und Nachwuchsbetreuern für ihre wichtige Arbeit. 

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder, es ist wieder Zeit, unser gutes altes Freibad aus dem Winterschlaf zu erwecken. Am 21. Mai wollen wir wieder unseren Subbotnik zur Säuberung des Geländes starten. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben die Becken bereits gesäubert und die Mitarbeiter im Bäderteam der Stadtwerke haben die Beckeninnenbereiche mit neuer Farbe versehen. Nun gilt es, das Außengelände fit zu machen, damit unsere Kinder in den Ferien und den Sommernachmittagen eine unbeschwerte und fröhliche Zeit verbringen können.  

Ihre Aufmerksamkeit möchte ich auf die kommenden Veranstaltungen richten. Das wären zunächst das Puppenspiel und das Konzert der Vokalgruppe Erbschleicher anlässlich des Internationalen Museumstages am 22. Mai im Sänger- und Kaufmannsmuseum. Am 4. Juni beginnt die Saison des kulturellen Wochenmarktes in Finsterwalde. Nutzen Sie den Samstagvormittag für Ihre Frischeeinkäufe auf dem Finsterwalder Marktplatz und genießen Sie dabei ein nettes kulturelles Angebot. Am 5. Juni lädt das Tierpark-Team zum großen Kinderfest und am 17. Juni können sich die Erwachsenen auf die Lange Nacht im Tierpark mit The Clogs freuen. Die Niederlausitzer Museumseisenbahn und der Dampflokclub Lausitz sind wieder mit ihren historischen Bahnen in der Region unterwegs. Es gibt also viele Möglichkeiten, Erholung und Kultur in der Heimat zu genießen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude dabei und alles Gute für die bevorstehenden ersten Sommertage!

Herzlich Ihr Bürgermeister Jörg Gampe

Bürgermeister

Jörg Gampe
Außenstelle Langer Damm 22
03238 Finsterwalde

Assistenz Frau Schilf  03531 783 101
E-Mail: assistenz-bgm@finsterwalde.de

Eine Stadthalle für Finsterwalde >>>

Schlossturm gegenwärtig gesperrt

Ein Aufstieg auf den Schlossturm im Finsterwalder Schloss ist gegenwärtig nicht möglich. Wegen eines beschädigten