Informationen März 2017

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

viele von Ihnen haben es bereits über Gespräche in der Stadt oder aus der Stadtverordnetenversammlung am 22. Februar vernommen: Unser Stadtbrandmeister Michael Kamenz und sein Stellvertreter Andy Hoffmann bleiben uns für weitere sechs Jahre an der Spitze der freiwilligen Feuerwehr erhalten. Darüber können wir uns freuen, denn die beiden engagierten Ehrenamtler haben in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Obwohl die Einsatzzahlen der Freiwilligen Feuerwehr Finsterwalde stetig wachsen und neben Fehlalarmierungen auch vermeintliche Türnotöffnungen das Pensum der Kameradinnen und Kameraden zusätzlich belasten, sind sie immer mit Freude bei der Arbeit und übertragen diese auch auf Jugendliche. Seien es Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, bei Wohnungs- und Waldbränden oder auch bei der Absicherung des Sängerfestes - auf unsere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr können wir uns verlassen. Die Vielzahl der Einsätze ist nur über einen guten Ausbildungszustand abzusichern. Auch dafür sorgen die Kameradinnen und Kameraden durch die Organisation von Fortbildungen und Übungen in Gerätehäusern, bei der Kreisausbildung und an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt. Ihren hervorragenden Ausbildungsstand stellten Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zuletzt auch beim Schwelbrand in der Sparkasse unter Beweis, wo durch ihr umsichtiges und zielführendes Agieren Schlimmeres verhindert werden konnte. Dass die Arbeit in den kommenden Jahren weiterhin so gut funktioniert und Michael Kamenz und Andy Hoffmann eine weitere erfolgreiche Amtszeit begehen können, das wünsche ich unserem Stadtbrandmeister und seinem Stellvertreter. Gleichzeitig danke ich ihnen und allen Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit.

 

Ebenfalls herausragende, ehrenamtliche Arbeit, die am 17. Februar mit dem Kulturpreis des Landkreises für Denkmalpflege ausgezeichnet wurde, leistet der Flugsportverein Otto-Lilienthal e.V.. Die 45 Mitglieder, die auch aus den umliegenden Ortschaften nach Finsterwalde kommen, haben 2013 damit begonnen, ein Segelflugzeug aus dem Jahr 1960 zu restaurieren.  Bereits im vergangenen Herbst wollten die Flieger mit ihrem „Lehrmeister/II“, wie sie das Flugzeug nennen, die erste Runde drehen. Das hat leider nicht geklappt. Für den Frühling drücken wir die Daumen, damit der „Lehrmeister/II“ und mit ihm die Finsterwalder Fliegerherzen wieder abheben können.

 

Gedenktafel für „Papa Schiller“ angebracht

 

Haben Sie sie schon entdeckt? Am ehemaligen Wohnhaus von Heinrich Louis Schiller, nach dem die Bürgerverdienstmedaille unserer Stadt benannt ist, ist eine Gedenktafel angebracht worden. Louis Schiller, der in dem Haus in der Berliner Straße 40 ganze 57 Jahre wohnte, hat sich um unsere Stadt auf vielerlei Art verdient gemacht. Als Hauptlehrer der Knabenschule, Gründer der Turnerschaft und Initiator der freiwilligen Feuerwehr ist er sicher nicht ganz unschuldig daran, dass das Ehrenamt in Finsterwalde noch heute so wunderbar funktioniert. Als Feuerwehrmann hätte ihm das Engagement unserer Stadtbrandmeister beeindruckt, als Turner würde er sich über die akrobatischen Künste des Finsterwalder Männerballets in der diesjährigen Karnevalssaison freuen und als Lehrer wäre er sicher stolz auf die Vorlesekünste von Lana Schwengberg, die am 8. Februar in der Stadtbibliothek als Siegerin aus dem Vorlesewettbewerb der 6. Klassen hervorgegangen ist. Sie sehen, der Geist Louis Schillers wirkt in Finsterwalde fort. Nicht nur die Gedenktafel erinnert an ihn, auch die eben genannten Leistungen und ehrenamtlichen Einsätze tragen seinem Wirken für Finsterwalde Rechnung, selbst 100 Jahre nach seinem Tod.

 

1,7625 Millionen Euro zusätzliche Fördermittel für die Stadthalle vom Bund!

 

Erfreuliche Kunde aus Berlin erreichte uns dieser Tage, wo der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am 8. März ein Fördervolumen von 1,7625 Millionen Euro für den Bau der Stadthalle  bewilligt hat. Den Fördermittelantrag hatte die Stadt Finsterwalde bereits 2015 im Rahmen des Programms: "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des BMUB eingereicht. Bei einem Programmvolumen von 100 Mio. Euro bis 2018 und mehr als 1.000 Anträgen war das Programm um ein Vielfaches überzeichnet. Dass sich das Projekt „Sängerstadt Kultur- und Kongresszentrum Finsterwalde“ trotzdem durchsetzen konnte, ist umso erfreulicher. Nachdem der Rechtsstreit um das Bürgerbegehren zur Stadthalle endlich beendet werden konnte, ist dies ein weiterer wichtiger Baustein, der uns helfen wird, das Projekt voranzutreiben. Neben ASZ- und SUW-Mitteln stimmt uns diese zusätzliche Rückendeckung aus dem Bundesministerium, gerade jetzt, umso positiver und lässt die Vorfreude wachsen. Mein besonderer Dank gilt dem Bundestagabgeordneten Michael Stübgen, der sich wiederholt für Finsterwalde und die Sängerstadtregion eingesetzt hat. Nicht zuletzt seinem Engagement ist es zu verdanken, dass die innerstädtische Ortsumfahrung der B 96 realisiert werden kann. Das Bundesprogramm gibt der Umsetzung des Projektes Stadthalle einen zusätzlichen Schub nach vorn und zeigt, dass sich unser gemeinsames Engagement für die Stadthalle in der Sängerstadt auszahlt.

Gegenwärtig laufen die Abstimmungsgespräche mit dem Architekturbüro Habermann und der städtischen Bauverwaltung zum Leistungsrahmen der Planung zur Leistungsphase 4 der HOAI für die Bauantragstellung.

 

Kulturelle Angebote für jede Altersgruppe

 

Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre war es wieder sehr erfreulich zu sehen, wie die „Wanderoper Brandenburg“ den Finsterwalder Kindern und sicher auch den ein oder anderem erwachsenen Begleiter gefallen hat. Nach den Stücken „Pettersson und Findus“ (2015) und „Hexe Hillary geht in die Oper (2016) wurde mit „Hänsel und Gretel“ in diesem Jahr wieder ein klassisches Märchenstück angeboten, das Vorschulkinder sowie Schulkinder begeistert hat. Da sich schon Anfang Februar mehr als 550 Kinder angemeldet hatten, wurde neben der geplanten, ersten Veranstaltung am 7. März noch eine weitere Vorstellung für den Folgetag organisiert, die ebenfalls sehr gut besucht war.

 

Die Jüngsten unter uns, die statt ein Märchen anzuschauen, lieber noch mit ihren Eltern im Finsterwalder Freizeitzentrum spielen, konnten sich im Februar über die Erweiterung des Eltern-Kids-Clubs freuen. Bisher fand das Treffen 14-tägig statt und wurde von zehn bis zwölf Müttern und Vätern und ihren Babys besucht. Seit wenigen Wochen trifft sich der Eltern-Kids-Club nun jeden Mittwoch. Für die nächsten Termine sind verschiedene Kurse und Themen geplant, weitere Vorschläge durch die Eltern sind jederzeit gern gesehen und werden in das Programm aufgenommen. Die Teilnahme an dem lockeren Treffen ist unverbindlich und kostenfrei, schauen Sie gern vorbei.

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

 

ganz besonders freue ich mich, Sie auch in diesem Jahr wieder zum Finsterwalder Kammermusikfestival einladen zu dürfen. Das Gesicht des siebten Finsterwalder Kammermusik Festivals vom 31. März bis zum 29. April ist das des Komponisten Ludwig van Beethoven (1770 – 1827), an dessen 190. Todestag im Jahr 2017 gedacht wird. Seine sinfonischen Kompositionen und die Oper Fidelio sind bekannte und beliebte Werke. Zu seinem Lebenswerk gehört allerdings auch ein reiches kammermusikalisches Schaffen. Das Festival wird in den kommenden Wochen eine Auswahl dieser Werke in den Fokus des Programmes rücken.

Ich ermuntere Sie, schauen Sie sich das Festival an und erleben Sie Kultur hautnah in unserer Sängerstadt. Noch gibt es Karten, die Sie ganz einfach über das Internet oder wie gewohnt in unserer Touristeninformation sichern können.

Alle kleinen und großen Kinder möchte ich schon jetzt verraten, dass der Osterhase am Ostersonntag wieder durch unseren Tierpark hüpft und viele bunte Eier verstecken wird, die nur darauf warten, von Euch gefunden zu werden. Allen Schulkindern wünsche ich tolle Osterferien, die Sie hoffentlich bei schönem Wetter verbringen können.

Ihnen allen wünsche ich ein frohes und erholsames Osterfest. Egal ob Sie verreisen oder zu Hause im Kreis ihrer Familie die freien Tage verbringen – Ich wünsche Ihnen wunderbare erste Frühlingstage in Finsterwalde.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Bürgermeister

Jörg Gampe

 

 

Eine Stadthalle für Finsterwalde >>>

Bürgermeister

Jörg Gampe
Außenstelle Langer Damm 22
03238 Finsterwalde

Assistenz Frau Schilf  03531 783 101
E-Mail: assistenz-bgm@finsterwalde.de