Informationen Juni 2017

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

die erste Baustelle ist schon erledigt: Seit dem 18. Mai kann die Oskar-Kellberg-Straße wieder befahren werden, die sich vom „Holperweg“ zur ansehnlichen, ordentlichen Asphaltstraße gewandelt hat. Vor allem die Fußwege haben sich positiv verändert und verbreitert, sodass zukünftig Kinderwagen und Rollatoren Platz haben werden. In Anbetracht der vielen Baustellen in unserer Stadt, ist es mir eine besondere Freude, dass die Bauleute die kleine, witterungsbedingte Zeitverzögerung wieder aufholen konnten.

In der Berliner Straße gehen die Bauarbeiten zügig voran. Die Mitarbeiter der Bauunion sind zweischichtig am ackern, sodass der geplante Fertigstellungstermin zum 1. Advent geschafft werden kann. Auch die Engstelle bei Dietrich und Fortuna ist mittlerweile realisiert. Die vielen Gewerbetreibenden, die von den Einschränkungen der Baustelle betroffen sind, haben wir dennoch nicht vergessen und uns deswegen, wie auch im ersten Bauabschnitt, etwas für das „Baustellenmarketing“ einfallen lassen.

Die Plane mit den Logos aller anliegenden Händler finden Sie an der Ecke zur August-Bebel-Straße. Sie ist als ausdrückliche Einladung an Sie, liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder, zu verstehen, die Geschäfte zu besuchen, die derzeit nur fußläufig zu erreichen sind. Wenn Sie einmal in der Stadt unterwegs sein sollten, schauen Sie vielleicht in Ihren regionalen Geschäften vorbei, sie werden sich über die Treue der Käuferinnen und Käufer freuen. Für den 9. September laden wir Sie schon heute ein, den fertiggestellten Teil der Berliner als auch den Baustellenbereich, genau unter die Lupe zu nehmen. Gemeinsam mit den Händlern und Gewerbetreibenden wollen wir Sie bei einem kleinen Straßenfest in die Läden locken.

 

55 Jahre Städtepartnerschaft mit Montataire

 

Es ist die längste Städtepartnerschaft, die wir Finsterwalder pflegen: Die Freundschaft mit der französischen Partnerstadt Montataire, begründet im Jahr 1962. Vom 24. bis zum 27. Mai durften wir unsere französischen Freunde besuchen und dabei einmal mehr in den Genuss ihrer Gastfreundschaft kommen. Bereits am Flughafen wurden wir herzlich empfangen. Zur Jubiläumsfeier kamen Gäste aus der gesamten Stadt und auch der Gründer des damaligen Partnerschaftsvereins, Michel Roger, der heute 85 Jahre alt

ist und ohne den es wohl keine so tolle Städtepartnerschaft unserer Stadt mit Montataire geben würde. Bereits an dieser Stelle gilt mein Dank Michel Ringenbach, der als langjähriger Präsident des Partnerschaftsvereins in Montataire unseren Besuch ermöglichte und organisierte. Vizepräsident Benjamin Benoist betreute uns während unseres Besuches nahezu durchgängig. Auch ihm möchte ich danken und freue mich auf die kommenden Jahre. Mein Freund, Jean-Pierre Bosino, der als Bürgermeister der Stadt Montataire, im Rahmen der Städtepartnerschaft stets an unserer Seite steht, danke ich ebenfalls für seine oft gezeigte Gastfreundschaft. Es ist mir eine besondere Freude schon bald wieder eine Delegation aus Montataire bei uns in der Sängerstadt begrüßen zu dürfen. Vom 23. bis zum 26. Juni werden uns unsere Freunde hier in Finsterwalde besuchen. Zum Stadtfest am 24. Juni ab 19 Uhr  anlässlich des 55. Städtepartnerschaftsjubiläums werden wir sie in der Trinitatiskirche zum Festakt begrüßen und ihnen natürlich auch an den anderen Tagen eine angenehme Zeit bei uns in Finsterwalde bescheren. Auch beim 14. Chorfest des Brandenburgischen Chorverbandes, das am 24. Juni von 10-17 Uhr stattfindet,  wird unsere Partnerstadt präsent sein. Ein Jugendchor aus rund 50 Sängerinnen und Sängern wird über den Tag verteilt und auch abends beim Festakt auftreten.

 

Musikalisch ging es am ersten Juni-Wochenende auch beim Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“ in Paderborn zu. Mit dabei waren auch einige Schüler der Kreismusikschule, die hier in Finsterwalde ihre Instrumente erlernen. Zwei von ihnen konnten den Bundessieg nach Finsterwalde holen und unserem musikalischen Städtenamen damit alle Ehre machen. Pascal Städter und Tim Rudolf gewannen die Kategorie „Neue Musik“ und machen damit ihren Lehrer, Lars Weber, und ganz Finsterwalde stolz. Ich gratuliere den beiden zu Ihrer hervorragenden Leistung und wünsche Ihnen weiterhin so viel Erfolg und Freude beim Musizieren.

 

Kindertagsüberraschungen für unsere Jüngsten

 

Zum internationalen Kindertag am 1. Juni und darüber hinaus konnten sich die Finsterwalder Kinder einige Male freuen. Die Kitas bekamen vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Jürgen Riecke, und von Landrat Christian Heinrich-Jaschinski neue Autos und sogar Gabelstappler überreicht. Bereits bei Übergabe drehten die Kinder eine Proberunde mit den „Bobby-Cars“ und befanden sie ganz offensichtlich für gut, denn viele nahmen sie direkt mit in die Kindertagesstätten. In der Grundschule Stadtmitte fand bereits ein Tag vor dem 1. Juni ein Projekttag zum Thema „Afrikanische Lebensfreude“ statt. Die war auf dem rappelvollen Schulhof deutlich spürbar. Den ganzen Tag über hatten die Kinder musiziert, geturnt und etwas über den fremden Kontinent gelernt. Am Nachmittag luden sie ihre Eltern zum Mitmachkonzert ein und zeigten, was sie gelernt hatten. Auch die Stadtwerke Finsterwalde GmbH hatte für alle Kinder ein tolles Geschenk: sie sponserten den Eintritt für alle Kinder zum Kinderfest in unserem Tierpark. Am 3. Juni kamen deswegen besonders viele junge Besucher bei unseren Lamas, Waschbären und Co. vorbei und konnten bei ihrem Besuch gleich mehrere Neuerungen im Tierpark feststellen. Viele begrüßten die kleine Eseldame Fiona, die am 23. Mai geboren und zum Kinderfest von Tierparkleiter Torsten Heitmann getauft wurde. Das Wetter spielte bestens mit, es waren nur ein paar Minuten lang Regentropfen zu merken, auch die Sonne hielt sich zurück, sodass man es bestens aushalten konnte in unserem Tierpark.

 

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

 

an den wirklich sonnigen und heißen Tagen haben Sie es sich bereits in unserem Freibad gut gehen lassen. Zum Arbeitseinsatz am 20. Mai waren viele von Ihnen fleißig mit dabei, als es zum Frühjahrsputz im Schwimmstadion der Freundschaft ging. Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei allen Helferinnen und Helfern herzlich bedanken. Wie in jedem Jahr seit der Wiedereröffnung des Freibads konnten wir Sie zahlreich begrüßen und sehen, wie motiviert Sie bei der Sache waren. Zur Eröffnung der Freibadsaison am 27. Mai lobten viele Besucherinnen und Besucher die Sauberkeit im Bad – das ist Ihr Verdienst. Ich wünsche Ihnen, gemeinsam mit Ihren Familien und Freunden, auch in diesem Jahr wieder viele frohe Stunden im Freibad und darf Sie gleich an den nächsten wichtigen Termin dort erinnern: Am 1. Juli findet das Stundenschwimmen statt. In den vergangenen zwei Jahren konnten wir den Wanderpokal zu uns in die Sängerstadt holen und damit beweisen, dass wir auch Sportstadt sind. Bäderchef Torsten Marasus hätte die Trophäe, das hat er bereits verraten, natürlich gern dauerhaft hier in Finsterwalde. Dazu brauchen wir wieder Sie: Schwimmen Sie mit uns am 1. Juli im Wettkampf gegen die anderen Städte, vielleicht schaffen wir gemeinsam das „Triple.“

 

Abseits des Stundenschwimmens darf ich Sie auch zu den Dorffesten unserer beiden Ortsteile, Pechhütte und Sorno, einladen. Am 8. Juli feiern wir gemeinsam in Pechhütte auf dem Dorfplatz, am 15. Und 16. Juli sind dann die Sornoer dran. In den vergangenen Jahren waren diese Feste immer sehr schön und außerdem gut besucht. Bei gutem Wetter lohnt sich eine kleine Fahrradtour zu den beiden Festen, ich lade Sie herzlich dazu ein. Die beiden Ortsvorsteher, Ronny Liebscher und Marco Bergmann, werden sich, gemeinsam mit ihren vielen Helferinnen und Helfern, wieder alle Mühe geben, damit wir schöne Festtage erleben können.

Sinn für gute Feste hat auch der Sängerfestverein unter der Leitung von Katrin Gröbe, der am 17. Mai sein 25-jähriges Bestehen, quasi die Silberhochzeit, feierte. Was die Mitglieder und der Vereinsvorstand in unserer Sängerstadt alle zwei Jahre auf die Beine stellen, verdient unser aller Respekt. Das größte Volksfest Südbrandenburgs wird in 100% ehrenamtlichem Engagement gestemmt, alle vier Organisationsteams opfern dafür beträchtliche Teile ihrer Freizeit. Neben Dankesworten bleibt auch der Wunsch, dass der Sängerfestverein sich sein Durchhaltevermögen und seine Motivation behalten kann, damit wir auch in den kommenden Jahren so tolle Augustwochenenden mit vielen Gästen feiern dürfen. Damit alle Mitglieder gestärkt an die Organisation gehen können, bekam der Verein eine passende Geburtstagstorte. Dass in diesem Jahr kein Sängerfest ist, tut der Veranstaltungsdichte in unserer Stadt keinen Abbruch. Das Chor- und Stadtfest habe ich schon erwähnt, zum Sommer-Open-Air der Sparkasse am 21. Juli kommen einige namenhafte Künstler auf unseren Marktplatz und auch der kulturelle Wochenmarkt am 1. Juli auf unserem Marktplatz reiht sich in die lange Liste der Möglichkeiten ein.

 

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

 

ich lade Sie herzlich ein: erkunden Sie die vielfältigen Angebote, die Ihnen der Sommer in unserer Stadt bietet und schauen Sie vorbei, auch bei den Händlern in der Berliner Straße. Für ihre Urlaubstage wünsche ich Ihnen bestes Wetter und freie Straßen. Sollte es bei uns in der Sängerstadt Regentage geben, sind wir mit Alternativen versorgt: Im Sänger- und Kaufmannsmuseum wird vom 11. Juni bis 31. Oktober 2017  die Ausstellung „Musikam habe ich allzeit lieb gehabt. Zur Geschichte der protestantischen Kantoreien“, passend zum Jubiläumsjahr der Reformation zu bestaunen sein. Ich wünsche Ihnen, ob bei Sonne oder Regen, drin oder draußen, einen schönen Sommer. Aber zunächst hoffe ich, dass wir uns am 24. Juni ab 10:00 Uhr zum 14. Brandenburgischen Chorfest und ab 19:00 Uhr zum Stadtfest anlässlich unseres 55. Partnerschaftsjubiläums sehen.

 

Es grüßt Sie herzlich,

 

Ihr Bürgermeister Jörg Gampe