Informationen Juli 2017

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

ereignisreiche Tage des Feierns, der Kultur und des Sports liegen hinter uns. Am 24. Juni konnten wir gleich zwei rauschende Feste feiern – der Brandenburgische Chorverband feierte am Vor- und Nachmittag sein 14. Chorfest hier bei uns in der Sängerstadt. Abends startete dann das Stadtfest anlässlich des 55-jährigen Jubiläums mit unserer französischen Partnerstadt Montataire. Besonders der französische Jugendchor aus der Region Creil, in der auch Montataire liegt, begeisterte mit seinen mitreißenden und emotional vorgetragenen Liedern das Publikum und schaffte die perfekte Verbindung vom Chorfest hin zum Stadtfest unserer beiden Städte. Die stehenden Ovationen, die die fünfzig Sängerinnen und Sänger beim Festakt in der Trinitatiskirche bekamen, waren mehr als verdient. Unsere französischen Gäste haben ihren Aufenthalt bei uns genossen und sich sehr gefreut, mit Ihnen , liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder, die Freundschaft unserer beiden Städte feiern zu können. Das bestätigte mir mein Bürgermeisterkollege und Freund Jean-Pierre Bosino beim Abschied am 26. Juni.

 

Nur wenige Tage nach dem Chor- und Stadtfest wurde auf unserem Marktplatz schon wieder gesungen. Etwa 900 Grundschülerinnen und Grundschüler, die gemeinsamen mit ihren Lehrkräften am Projekt „Belcantare – jedes Kind kann singen“ teilgenommen haben, ließen unsere Sängerstadt ihrem Namen ein Mal mehr gerecht werden.

Dass die Jüngsten unserer Stadt nicht nur singen, sondern auch forschen und experimentieren können, zeigten die Kita Sängerstadt mit ihrer Forscherwoche und die Kita Entdeckerland, die am 4. Juli zur Experimentierausstellung einlud. Bei sonnigem Wetter hatten die Kinder Spaß beim Forschen mit Wasser, lernten aber auch etwas über die Kraft der Magnete und der Luft.  

Silbermedaille beim Stundenschwimmen 20:17

Nicht so sonnig wie die Kinder der Kita Sängerstadt bei ihrer Forscherwoche hatten es die tapferen Schwimmerinnen und Schwimmer, die am 1. Juli zum Stundenschwimmen 20:17 antraten. Das zwanzig Grad kühle Wasser, mancher Regenschauern und viel Wind schafften wenig einladende Rahmenbedingungen. Trotzdem war die Beteiligung der Finsterwalderinnen und Finsterwalder und auch aus dem Umland groß. Die Regel, dass von 0 Uhr bis 20:17 Uhr immer mindestens eine Person im Wasser sein muss, konnten wir einhalten und starke 449,317 Kilometer „erschwimmen“. Das brachte uns den zweiten Platz ein, auf den wir natürlich stolz sind, auch wenn Bäderchef Torsten Marasus den Wanderpokal sicher gern behalten hätte. Mit 497,15 Kilometern ging der Sieg verdient in die Rosenstadt Forst, wo in diesem Jahr ohnehin die Siegerehrung stattgefunden hätte. Ich danke allen Helferinnen und Helfern, allen voran dem Team der Stadtwerke und freue mich schon auf das nächste Jahr, in dem wir sicher wieder angreifen werden.

Oberstufenzentrum und Sängerstadtgymnasium verabschieden ihre Absolventinnen und Absolventen

Herzlich gratulieren möchte ich den frisch gebackenen Erziehern und Heilerziehungspflegern, die am 29. Juni in der Aula des Oberstufenzentrums ihre Zeugnisse erhielten. Unsere Kitas sind voll – das sind für Sie und mich gute Nachrichten. Für Sie bedeutet das, dass sie hier in der Sängerstadt gute berufliche Perspektiven haben. Für mich heißt das, dass wir dem demographischen Wandel zumindest eine steigende Geburtenrate entgegensetzen können. Im vergangenen Jahr verzeichneten wir mit 144 Geburten einen Rekord und auch in diesem Jahr sind wir auf einem guten Weg, diesen noch einmal knacken zu können. Ich lade Sie herzlich ein, bewerben Sie sich hier in der Stadt. Sie haben eine Aufgabe mit immenser Verantwortung gewählt, ich wünsche Ihnen bei der Erfüllung dieser Aufgabe stets viel Freude.

103 Abiturientinnen und Abiturienten konnten in diesem Jahr an unserem Sängerstadt-Gymnasium die Allgemeine Hochschulreife erreichen. Auch Ihnen gratuliere ich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich und wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Weg alles erdenklich Gute. Mit ihrem Schulabschluss steht Ihnen die Welt offen. Ich ermutige Sie: Nutzen Sie diese Möglichkeit, behalten Sie aber auch Ihre Heimat, Ihre Schule und die Sängerstadt in bester Erinnerung. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie uns in der Region erhalten bleiben und nach Ihrer Ausbildung oder Ihrem Studium zum Leben und Arbeiten in die Sängerstadtregion zurückkehren.

 

Waldspielplatz in der Bürgerheide wird erweitert

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

einige von Ihnen haben es vielleicht schon bemerkt. Es wird wieder gebuddelt und gewerkelt an unserem schönen Waldspielplatz in der Bürgerheide. 2010 wurde das Projekt „Fußball-Kleinfeld“, sozusagen der Startschuss für die Erweiterung des Areals, realisiert, seitdem sind ständig neue Attraktionen dazu gekommen und der Spielplatz wird immer besser besucht. Neben der Kletterspinne wuchs im Folgejahr der Rutschenturm. Dem Trampolin folgten die Seilbahn und die Schaukeln sowie das Karussel. Im vergangenen Jahr, in der ersten Phase des Wettbewerbs Zukunftsstadt, kam der Wunsch auf, den Spielplatz in der Bürgerheide weiter auszubauen. Es freut mich sehr, dass die Umsetzung der Ideen, zu denen auch die Grundschüler unserer Stadt kräftig beigetragen haben, jetzt beginnen kann. Vom Sandkasten für die kleineren Kinder bis zum Fitnessbereich für Jugendliche und Erwachsene ist alles dabei, seien Sie gespannt und schauen Sie doch ab und an mal auf der „Baustelle“ vorbei. Beim ersten Spatenstich für die Erweiterung des Spielplatzes am 6. Juli halfen uns Grundschüler aus allen drei städtischen Grundschulen und hatten zudem noch ein Gedicht und sommerliche Lieder im Gepäck. Der Elan, mit dem die Kinder losbuddelten, war ansteckend. Auch die Sänger, die gemeinsam mit den „kleinen Handwerkern“ zuvor das Sängerlied gesungen hatten, zierten sich nicht. Bei so vielen fleißigen Handwerkern kann der Bau der neuen Spielgeräte ja nur klappen. An dieser Stelle einen großen Dank an die Grundschulen- das habt Ihr toll gemacht!

Sorno ist Naturparkgemeinde 2017

So richtig stolz können wir auf unseren Ortsteil Sorno sein. Beim Naturparkfest in Dobra am 25. Juni konnte Ortsvorsteher Marco Bergmann die Auszeichnung „Naturparkgemeinde 2017“ in Empfang nehmen. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski würdigte damit vor allem die funktionierende Dorfgemeinschaft, die Familienfreundlichkeit und die tolle Arbeit der Vereine im Ort. Schon jetzt können wir uns auf das Naturparkfest im kommenden Jahr freuen, dass auf dem Sornoer Dorfanger stattfinden wird.

Lange Nacht im Tierpark

Zur langen Nacht im Tierpark am 16. Juni gab es nostalgische Klänge zu hören. Mit Hits aus den 50er- und 60er Jahren herrschte Tanzstimmung im Tierpark. Beim Tierparkfest am 6. August wird es kunterbunt zugehen – ob Kutschfahrt durch die Bürgerheide, Hüpfburg, Zirkusvorstellung oder eine Führung mit dem Tierparkleiter, hier wird sicher für alle etwas dabei sein - an dieser Stelle eine herzliche Einladung an Sie. Im Tierpark hat sich in den vergangenen Wochen und Monaten einiges getan, schauen Sie es sich an.

Ebenfalls einladen möchte ich Sie zu den Vorstellungen des Open-Air-Kinos in unserem Freibad. Am 17., 24. Und 31. August erwarten Sie drei tolle Filme in der einzigartigen Sommernachtsatmosphäre unseres Schwimmstadions.

Die Grundschüler, die ihre Ferienspiele in unserem Freibad genießen hoffen sicher schon jetzt auf gutes Wetter, damit das Rutschen und Springen vom Turm so richtig Spaß macht. Dafür drücke ich natürlich auch die Daumen und wünsche viel Freude bei den Ferienspielen und allen anderen Aktivitäten, die für die lange Sommerpause geplant sind. Auf gutes Wetter hoffen auch die Volleyballer, die am 12. August zum Beach-Cup auf den Markt geladen haben. Auch in diesem Jahr wird unser Marktplatz zu diesem Zweck in einen Strand verwandelt – vorbeizuschauen lohnt sich auch hier!

Liebe Finsterwalderinnen und Finsterwalder,

der Sommerurlaub steht vor der Tür. Ob Sie ihn hier bei uns verbringen oder verreisen, ich wünsche Ihnen viel Spaß und vor allem gute Erholung. Genießen Sie die sommerlichen Tage und schauen Sie bei den zahlreichen Angeboten in unserer Stadt vorbei.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Bürgermeister Jörg Gampe